Skip to content

Eintrag 3.4.12 / Letzte Post aus Sydney

Wir sind am Packen. Am Sonntag trafen wir meinen Neffen und Göttibuben Yves mit Familie (siehe Bild) und gestern schnupperten wir noch ein wenig Landluft in den Blue Mountains, ein subtropisch überwachsenes Gebirge in der Nähe von Sydney.
Es bleibt noch zu danken, vor allem Beat Bieri, der die E-Mail vom Schiff in den Blog transferiert hat. Ohne ihn wäre das Projekt gescheitert. Einen herzlichen Dank auch an Ruth Gempeler, die die Idee mit dem Blog gehabt hat. Danken möchten wir aber auch für die vielen Kommentare im Blog, die Mails und SMS während der Reise. Das grosse Interesse war wirklich eine Überraschung für uns.
Nun freuen wir uns auf den Flug mit der A 380 und auf das Wiedersehen in der Schweiz.

Noch ein paar Bilder

20120403-110645.jpg

20120403-110708.jpg

20120403-110735.jpg

20120403-110753.jpg

20120403-110810.jpg

20120403-110831.jpg

Eintrag vom 1.04.2012 / Chinatown

Von den Rocks, wo wir wohnen, sind es genau 30 Fussminuten bis China. Wie in Shanghai sieht es hier aus. Alles stimmt. Sogar den Akzent der Chinesen kann das Servicepersonal bestens imitieren… Viel Volk auf der Strasse, schliesslich war Samstagabend und hübsche Mädchen preisen ihre Menu an. Wir wählten ein Strassenrestaurant und alles war bestens; das Essen, der Wein, die Stimmung und der Abend überhaupt bis Peter sich eine Pfeife stopfen wollte – wir gehen nie mehr in dieses Restaurant…

20120401-215215.jpg</a

20120401-215348.jpg

20120401-215413.jpg

20120401-215432.jpg

Eintrag vom 31.03.2012 / Freundliche Australier

Der Reiseführer hat recht. Die Australier sind lebenslustig und freundlich. Man trifft sich nach Feierabend zu einem Bier quatscht und lacht. Jeder wird in das Gespräch mit einbezogen, auch die alten Herren aus der Schweiz…
Gestern sassen zwei ältere Damen hinter mir im Bus und unterhielten sich in einer Sprache, die ich nicht ausmachen konnte. Plötzlich klopfte mir eine der Damen auf die Schulter und entschuldigte sich, weil sie sich in „Gegenwart“ von mir in einer fremden Sprache unterhalten haben. Das sei ukrainisch, meinte sie auf meine Frage und sie sei nach dem Krieg als kleines Mädchen nach Australien gekommen, aber da sei ich noch lange nicht auf der Welt gewesen… Ich nahm das Kompliment dankbar an und werde es noch lange mit mir herumtragen…

Noch ein paar Bilder

20120331-100956.jpg

20120331-101320.jpg

20120331-105424.jpg

Eintrag vom 29.03.2012 / Grillparty

Grillparty Zugeben, die Kulisse kommt auf diesem Bild nicht so richtig zur Geltung, aber die Grillparty findet auf der Dachterrasse der Jugendherberge von Sydney statt, dem schönsten Ort, den man sich für eine Party überhaupt denken kann. Touristisch sind wir auch heute nicht untätig geblieben. Stadtrundfahrt mit dem „obdachlosen“ Sightseeing-Bus mit Gratiscoiffure durch herunterhängende Zweige, anschliessend Besichtigung der „James Craig“, ein Dreimast-Rahsegler, der von einer Pensionierter gepflegt wird und sonntags Passagiere mitnimmt. Kurt war hin und weg und hat natürlich in Erinnerungen an die „Staatsrad Lemkulen“ geschwelgt. IMAX anschliessend war auch ganz gut, aber den Höhepunkt des Tages erlebten wir auf dem Sydney Tower mit der grandiosen Aussicht auf die Stadt. Zur Einführung wurde uns ein 4D-Film über Sydney gezeigt mit bebendem Boden und richtigem Regen… Und das alles an einem einzigen Tag!

20120329-223256.jpg

20120329-223431.jpg

20120329-223522.jpg

20120329-223655.jpg

20120329-223741.jpg

Eintrag vom 28.03.2012 / Zweiter Tag in Sydney

„Da schtune mir vom Frittebach“, haben wir ein paarmal gefunden heute. Sydney hat es wirklich in sich. Aus jeder Perspektive ist die Skyline überwältigend. Heute stand die Harbour Bridge auf dem Programm, natürlich nicht über den Brückenbogen, aber auf den Pylone haben wir es geschafft und die Brücke haben wir zwischen den Hunderten von Joggern überquert. Man hätte meinen können, es finde ein Marathon statt. Das Wetter war heute nicht überzeugend, aber wir sind ja nicht wegen dem Wetter gekommen…
Sydney hat noch mehr zu bieten. Vielleicht folgt eine Fortsetzung?

20120328-085446.jpg

Auch von der Nordseite ist die Harbour Bridge eine Wucht. Wir zwei weniger, aber doch auch…

Hier noch ein paar Bilder von der Reise

20120328-090432.jpg

Schiff beladen in Rotterdam

20120328-090645.jpg

Bertrand, Kurt, Peter und Jim die vier Passagiere der CMA CNG Manet

20120328-095759.jpg

Kapitän und 3. Offizier

20120328-095939.jpg

Stimmung auf See

20120328-100102.jpg

New York / Blick vom Empire State Building

20120328-101154.jpg

Auf der Brücke

20120328-101250.jpg

Unsere Suite

20120328-101431.jpg

Wer kennt dieses Gebäude?

Eintrag vom 27.03.2012 / Erster Tag in Sydney

Der Abschied von der CMA CGN Manet fiel uns nicht leicht. In sieben Wochen auf engem Raum entstehen Beziehungen und es fielen rührende Worte.
Geschafft haben wir auch die letzten 20 km vom Hafen in die Stadt. Nun sitzen wir auf dem Dach der Jugendherberge von Sydney (wir alten Säcke?) mit Blick auf die Harbour Bridge und das Opernhaus. Nun müssen wir wieder selber zu uns schauen und begeben uns zu diesem Zweck in eine Beiz!

20120327-134328.jpg

Eintrag vom 26.03.2012 / Ende der Seereise

Unser Letzter Tag auf See. Wir sind im Fahrplan und werden morgen frueh um 6 Uhr in Sydney anlegen. Nach 6 Wochen muessen wir uns verabschieden von der Crew und vom Schiff, was uns nicht ganz leicht fallen wird. Heute noch ein letzter Rundgang, Pause an unserem Lieblingsort am Bug, wo es ganz ruhig ist, weil man den Motor nicht mehr hoert. Ein Stop auch am Heck, wo die 30000 PS der Maschine eine grosse Heckwelle aufwerfen (allerdings nicht mehr ganz ruhig).
Australien empfaengt uns mit Sonnenschein und wir hoffen, dass es waehrend unseres Aufenthaltes so bleibt. Wie es weitergeht mit dem Blog, wissen wir nicht. Vielleicht haben wir Internet und koennen einmal direkt etwas beitragen. Wenn nicht, sagen wir auf Wiedersehen in der Schweiz.